Zum Inhalt springen
News

    MiGeL ab 1. Oktober 2021

    15. Juni 2021

    Auf dieser Seite beantworten wir die häufigsten Fragen zu den Änderungen an der MiGeL und zu den benötigten Anpassungen im Perigon Spitex.

    MiGeL_FINAL_1235971483_2


    Welche KVG-Änderungen wurden beschlossen?

    Die Änderung am Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) sieht vor, eine schweizweit einheitliche Vergütung für das Pflegematerial einzuführen. Künftig sollen die Krankenversicherer die Finanzierung des Pflegematerials unabhängig davon übernehmen, ob die Anwendung direkt durch Versicherte, eine nichtberuflich mitwirkende Person oder eine Pflegefachperson erfolgt.

    In welchem Umfang sind Spitex-Organisationen von der KVG-Änderung betroffen?
    Die bisherige Unterscheidung zwischen Selbstanwendung durch die Klienten und Anwendung durch das Spitex-Personal wird aufgehoben. Gleichzeitig wird die bestehende MiGeL erweitert. Sie ist neu in drei Kategorien unterteilt.

    Kategorie A: Einfache Verbrauchsmaterialien mit direktem Bezug zu den Pflegeleistungen
    Kategorie B: Mittel und Gegenstände für die Untersuchung oder Behandlung einer Krankheit gemäss MiGeL
    Kategorie C: Mittel und Gegenstände, die nicht von der versicherten Person selbst oder durch eine nichtberuflich mitwirkende Person verwendet werden können

    Welche Kategorie ist für Spitex-Organisationen relevant?
    Für Spitex-Organisationen sind ab der Umstellung auf die neue MiGeL die Kategorien B und C relevant. Aus diesen Kategorien wird den Spitex-Organisationen der reduzierte Höchstvergütungsbetrag (HVB Pflege) vergütet. Dieser Vergütungsansatz gilt für alle Versicherungstypen (KVG, IV, UV und MV).


    Wird die bisherige Regelung für die Verkaufspreise beibehalten? 
    Nein. Die bisherige Regelung, dass maximal 85 % des MiGeL-Preises durch die Versicherungen vergütet werden dürfen, wird ungültig. Neu wird den Spitex-Organisationen voraussichtlich der HVB Pflege-Tarif zu 100 % vergütet. Mögliche Anpassungen am Administrativvertrag können diesen Wert noch beeinflussen.


    Ab wann treten die KVG-Änderungen in Kraft?
    Die KVG-Änderungen und der damit verbundene Wechsel zur neuen MiGeL treten ab dem 1. Oktober 2021 in Kraft.


    Müssen mit der Änderung auch Anpassungen im Perigon Spitex vorgenommen werden?
    Ja. Die benötigten Anpassungen und weitere Informationen zur neuen MiGeL im Perigon Spitex finden Sie in der aktuellen Online-Hilfe im Kapitel Anpassungen an der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) ab Oktober 2021 (V Artikel-Stammdaten > V20 MiGeL).


    Welche Änderungen müssen bei Kunden gemacht werden, bei welchen die MiGeL-Materialien an IV, UV oder MV verrechnet werden?
    Für die Verrechnung von MiGeL-Materialien an IV, UV oder MV müssen keine speziellen Anpassungen im Perigon Spitex vorgenommen werden. Wie bei der Abrechnung von MiGeL-Material für KVG-Versicherte Kunden, werden durch IV/UV und MV jeweils der Höchstvergütungsbetrag (HVB Pflege) vergütet.


    Welche Version des Perigon Spitex wird benötigt, damit wir mit der neuen MiGeL arbeiten können?
    Die notwendigen Anpassungen im Perigon Spitex sind seit den Perigon-Versionen

    2021.2.03 (verfügbar seit 31. Mai 2021)
    2021.1.12 (verfügbar seit 31. Mai 2021)
    2020.3.21 (verfügbar seit 31. Mai 2021)
    2020.2.30 (verfügbar seit 31. Mai 2021)
    2020.1.36 (verfügbar seit 31. Mai 2021)

    verfügbar.

    Es muss ein der oben genannten Perigon Spitex-Versionen (oder höher) installiert sein, damit Rapporte mit dem neuen MiGeL-Material richtig verrechnet werden können.


    Bis wann muss eine der oben genannten Perigon Spitex-Versionen (oder höher) installiert sein?
    Spätestens beim Rechnungslauf für die Rapporte vom Oktober 2021 muss eine der oben genannten Perigon-Versionen (oder höher) installiert und die Preise müssen angepasst sein. Wir empfehlen, die benötigten Anpassungen der Verkaufspreise bereits bis Ende September vorzubereiten, da ansonsten die Rapporte vom Oktober noch aktualisiert werden müssen. Die Verkaufspreise müssen bereits bei der Rapportierung korrekt sein.


    Wie hoch sind die Kosten für die benötigten Anpassungen im Perigon Spitex?
    Falls Sie im Rahmen eines jährlichen Updates eine der unterstützen Versionen erhalten, sind die benötigten Anpassungen im Perigon Spitex kostenlos. Die Installation von Patches und Folgepatches für die neue MiGeL sind kostenpflichtig und werden nach Aufwand verrechnet. Für Updates und Patches gilt: Weitere Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Konfiguration im Perigon Spitex werden nach Aufwand verrechnet.


    Wir können/möchten kein Update / keinen Patch auf eine der oben genannten Perigon Spitex-Versionen vornehmen. Kann ich trotzdem mit der neuen MiGeL arbeiten?
    Nein. Damit MiGeL-Material an die Versicherer verrechnet werden kann und der Versand von E-Rechnungen mit MiGeL-Material an Versicherungen weiterhin möglich ist, wird zwingend eine der oben genannten Perigon Spitex-Version benötigt.


    Wir arbeiten beim Material mit Lifestage, Publicare oder Cosanum zusammen. Was müssen wir unternehmen?
    Falls Sie mit Lifestage zusammenarbeiten: Lifestage-Kunden benötigen ebenfalls ein Patch/Update auf eine Perigon Spitex-Version, in welcher die benötigen Anpassungen für die neue MiGeL verfügbar sind. Zusätzlich müssen vor dem ersten Import der Lifestage-Rapporte mit MiGeL-Materialien in das Perigon Spitex die entsprechenden Konfigurationseinträge aktiviert und die MiGeL muss aktualisiert sein. Koordinieren Sie den Umstieg auf der neuen MiGeL mit Lifestage, da Lifestage ab diesem Datum die neuen Verkaufspreise für das Perigon Spitex bereitstellen muss.

    Fall Sie mit Publicare oder Cosanum zusammenarbeiten: Sie müssen keine Änderungen im Perigon Spitex vornehmen, da Publicare oder Cosanum das Material direkt den Kunden in Rechnung stellt.


    Wie geht es nun weiter?
    Wenden Sie sich an unseren Support, damit wir einen Termin für ein Patch oder Update festlegen können. Anschliessend können Sie Vorbereitungen mit Hilfe der Dokumentation in der Online-Hilfe vornehmen und die Verkaufspreise vorbereiten.

    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

     

     

    Weitere News im Newsarchiv

    anmelden